P1020422__Large_

Wanderung Kaiserhütte/Petelinz – Bilder

P1020517__Large_

Chorseminiar Proben – Bilder

P1020367__Large_

Eröffnung TetrArts 2011- Bilder

P1020533__Large_

TetrArts Chorseminar 2011

Livemitschnitt vom 11. September 2011, aufgenommen in der Wallfahrtskirche Maria Rain
Mitwirkende: Mitglieder des TetrArts Chorseminars 2011 und dem Kärntner Sinfonieorchester, Leitung: Manuel Schuen

Die künstlerische Überlegung war, einen der genialsten Komponisten und eine seiner wunderbarsten Messkompositionen mit in das Festivalprogramm zu nehmen, nämlich keinen geringeren als Johannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus, berühmt geworden als Wolfgang Amadeus Mozart und seine Messe für die Krönung des Marienbildes in Maria Plain (oder für den Salzburger Dom), uns besser als „Krönungsmesse“ bekannt, die man in jenen Tagen für diverse habsburgische Krönungsfeierlichkeiten aufführte und die im Chorseminar als Gemeinschaftsprojekt die Kulturwoche des TetrArts-Festival
beschließen wird.
Ihm zur Seite steht kein geringerer als Anton Bruckner. Sosehr sein Werk „Locus iste …“ einfach und schlicht für einen Chor zu bewältigen zu sein scheint, sosehr berührt Bruckner in dieser Komposition
mit einem einzigen vertonten Satz die tiefe, komplexe Gefühlswelt schier eines jeden Menschen.
Anton Bruckner, der auch tiefste Gläubigkeit und höchste Anmut zum Ausdruck bringt, hatte dieses Werk ursprünglich für die Einweihung der Votivkapelle im Mariä-Empfängnis-Dom in Linz komponiert. Zur Aufführung des Werkes an diesem Tag kam es aber nicht.

Agnus Dei

Locus iste

Kyrie

Gloria

Credo

Benedictus

Sanctus

IMG_8183__Large_

Gebührender Abschluss der TetrArts Maria Rain 2011

Am Sonntag, 16. Oktober, fand in der Wallfahrtskirche von Maria Rain das Abschlusskonzert der 2011 ins Leben gerufenen Kulturinitiative „TetrArts“ statt. Rund 150 Zuhörerinnen und Zuhörer erfreuten sich der schönen Klänge von Trompete und Orgel, den beiden Königinnen der Instrumente.

Auf der Trompete überzeugte Wolfgang Bauer, Trompeter von internationalem Rang und Professor an der Musikhochschule Stuttgart, an der Orgel Manuel Schuen, der ja als Gesamtleiter der TetrArts-Chorwoche kein Unbekannter in unserer Gemeinde mehr ist und beim Konzert auch sein herausragendes Können als Organist unter Beweis stellte.
Das sehr abwechslungsreiche Programm wurde von den beiden Musikern mit technischer Brillianz und musikalischem Können und Feingefühl dargeboten, sodass nach dem Konzert von allen Seiten nur Begeisterung zu spüren war.
Nach all´ den erfolgreichen Konzerten und Veranstaltungen kann man die TetrArts Maria Rain 2011 als ein rundum gelungenes erstmaliges Kulturprojekt

P1020541__Large_

TetrArts Abschlusskonzert – ein Erfolg auf ganzer Linie

Am Samstag, den 10.09.2011, konnte der Initiator Bgm. Franz RAGGER rund 130 Interessierte Zuhörer zum Abschlusskonzert des Chorseminares im Veranstaltungssaal begrüßen.

Neben Chorwerken von Brahms, Schumann und einem der Referenten, dem Direktor des Landeskonservatoriums Roland Streiner, konnten die Besucher einen Lyrikabend von Johannes Ciesciutti (1906 – 1997), rezitiert von Peter Raab, genießen. Begleitet wurde der Vortrag mit Cellostücken von J. S. Bach, gespielt von Miramis Mattitsch.

Ein Samenkorn wurde gestreut und alle waren sich nach diesem wunderschönen Abend einig, dass diese Veranstaltung eine Fortsetzung im kommenden Jahr braucht.

 

f8c0df5024

Erhebende Krönungsmesse als „krönender“ Abschluss der TetrArts-Chorwoche

Am Sonntag, den 11.09.2011 wurde von den Teilnehmern an TetrArts-Chorseminars die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart aufgeführt.

Unter der professionellen Leitung von Manuel Schuen, der auch als Seminarleiter verantwortlich zeichnete, führte er eine Auswahl an Musikern des Kärnter Symphonieorchesters, die Solisten, Andrea Pongratz (Sopran), Kathrin Kriegl (Alt), Markus Krainz (Tenor) und Willi Jeschofnik (Bass) und den Chor der Seminarteilnehmer in höhere „Sphären“.

Bereits im Kyrie konnte das Ensemble und Manuel Schuen den Zuhörern ein erhabenes Gefühl vermitteln. Besonders hervorzuheben ist die Ausgeglichenheit, die zwischen Instrumenten und Sängern herrschte, so wurde die Rolle des Chores nicht von den Instrumenten überdeckt.

Obwohl die Chormitglieder Laien waren und aus unterschiedlichen Chören kamen, ist es Schuen in der vorangegangenen Woche hervorragend gelungen einen überaus kompakten Chor zu formen, dem keine größeren und kleineren Unsicherheiten nachzuweisen waren.

Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr ein so großes Stück zur Aufführung gelangen wird.

Bemerkenswert: Bürgermeister und Amtsleiter konnten gemeinsam im Tenor wirken.

Die Messe bildete auch einen krönenden Abschluss für Pfarrer Robert Katnik und auch einen wunderschönen „Einstand“ für Geistlichen Rat Georg Pichorner, der auch in den Gesprächen nach der Messe seine Freude über das „unverhoffte Einstandsgeschenk“ zum Ausdruck brachte.

chorus_anonymus

Erfolgreicher Start der TetrArts Maria Rain

Am Montag, den 27. Juni konnte Bürgermeister RAGGER neben dem Chorus Anonymus auch 80 interessierte ZuhörerInnen zum Eröffnungskonzert begrüßen.

Das Programm führte die ZuhörerInnen von der Rennaisance in die Neuzeit und über viele Ländergrenzen hinweg.

Wieder einmal konnte MMMag. Dr. Markus Krainz die ZuhörerInnen auf eine fesselnde musikalische Reise mitnehmen. Die SängerInnen überzeugten durch Tonreinheit und Hingabe ohne aufdringlich zu wirken. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass sich der gesamte Chor den vorgetragenen Werken unterwirft und deren Wesen auf die ZuhörerInnen wirken lässt.

Für viele überraschend, Amtsleiter Thomas SCHURIAN wirkt als Tenor im Chor mit.

Im Anschluss an das Konzert konnten die KonzertbesucherInnen den Abend bei Getränken und kleinen Imbissen ausklingen lassen.

Auf diesem Wege möchten wir uns recht herzlich beim Jugendmusikverein Maria Rain unter Obmann Lorenz MISCHITZ recht herzlich für die Organisation der Bewirtung sowie bei den „Kuchenbäckerinnen“ bedanken.